Oh, du besinnliche Weihnachtszeit

…Hand auf Herz, wie hoch liegt gerade dein Stresspegel!? Lezte Woche war ich kurz in der Stadt und die Energie der vielen Menschen stand so ziemlich auf Stress und Hetze! Weit entfernt von Ruhe und Stille.

Ist für dich der Dezember und damit die Vorweihnachtszeit besinnlich oder purer Stress? Folgst du dem Rhythmus der Natur, die mit der Winterzeit auch die Ruhezeit einläutet oder bist du im andauernden Frühlingsmodus, arbeiten, arbeiten, arbeiten!

Ich möchte dich einladen im Dezember Tempo rauszunehmen und dir ganz bewusst Zeit für dich zu nehmen. Zeit für eine Innenschau, sozusagen eine innerliche Inventur. Was ist gerade vorhanden, was darf in 2018 neu ins Sortiment aufgenommen werden und welche Sachen laufen einfach nicht mehr so gut oder passen nicht mehr in dein Sortiment?

Wenn es im Außen still ist kannst du besser auf Dein Inneres hören!

Es ist unheimlich leicht Ablenkung zu finden und es spricht natürlich auch nichts dagegen die vorweihnachtliche Zeit mit ihren Vorzügen zu genießen. Ein in sich gehen und nachfühlen: Ist das für mich jetzt stimmig oder eher eine „Zwangsveranstaltung“?, ist trotzdem nicht verkehrt.´

Du tust dir einfach keinen Gefallen, wenn du nicht aus deinem persönlichen Bedürfnis heraus handelst. Wie frei bist Du, wenn Du dir die Freiheit nicht nimmst auch mal ´Nein´zu sagen? Du musst es niemand recht machen, außer Dir selbst!

Machs Dir gemütlich für Deine Inventurzeiten. Mach Dir deinen Lieblingstee oder Kakao, zünde Dir Kerzen an und nimm Dir Zettel und Stift. Schau was Dir intuitiv kommt, lass es wirken!

Bevor du jetzt in den Inventurstress kommst, in der Ruhe liegt die Kraft. So musst du nicht gleich alle Fragen auf einmal angehen. Wie wärs mit einem Adventskalender der anderen Art? Jeden Tag eine Frage!? Zusätzlich der Jahreszeit der Erholung und Ruhe, werden wir auch gerade astrologisch bis zum 23.12 vom rücklaufenden Merkur unterstützt. Natürlich musst du keine dieser Fragen beantworten, vielleicht dient es Dir lediglich als Anregung, letztendlich muss es stimmig für Dich sein.

~ Wie war Dein 2017? ~

~ Was hast Du gelernt? ~

~ Wer und was durfte neu in Dein Leben kommen? Wer oder was ist gegangen? ~

~ Für was bist Du dankbar? ~

~ In welchen Momenten hat Dein Herz höher geschlagen? Wann warst Du voller Energie und so richtig mit Dir selbst verbunden? ~

~ In welchen Momenten bist Du verzweifelt? Welche Stärke durftest Du daraus mitnehmen? Was haben Dir diese Momente aufgezeigt? Wir können auch Dankbarkeit für diese Momente empfinden, oft ist die Medizin dahinter sehr viel größer, als auf den ersten Blick ersichtlich. ~

~ Wo und wann hast du Dich noch mehr für die Angst, als die Liebe entschieden? ~

~ Was tut Dir gut? Was lässt dich nicht so gut fühlen? ~

~ Welche Wünsche in Dir möchten geboren/gelebt werden? ~

~ Was in Dir hat sich in 2017 noch nicht so zeigen können? Was möchte sichtbar werden? ~

~ Welche Glaubenssätze schlummern in Dir, die Deiner Entfaltung im Weg stehen? Welche Sätze sagst du Dir in bestimmten Situationen und Veränderungsprozessen immer wieder auf? Wo in deinem Körper fühlst du sie? Sind es wirklich deine Glaubenssätze? Stimmen diese Glaubenssätze mit deiner eigentlichen Wahrheit überein? Wo liegt der Ursprung? Sätze wie: Ich kann das nicht! Ich bin nicht gut genug! Das klappt niemals! Ich bin zu blöd! Diese Liste ist wohl unendlich weiterzuführen. All die `Ja, aber – Sätze`, halten dich letztendlich von einer Erfahrung ab. Meist sind diese Sätze gut antrainiert und einprogrammiert. Der erste Schritt ist diese zu enttarnen, sich ihnen bewusst zu werden, um sie in weiteren Schritten auflösen zu können. Gehe ins Gericht mit deinen Glaubenssätzen und zeige Ihnen Gegenargumente auf!~

~ Worauf bist du stolz? Stolz? Ja, genau! Du kannst Dir mal so richtig auf die Schulter klopfen. Viel zu oft schauen wir mit kritischem Auge auf Dinge, die nicht so ´gut´gelaufen sind, machen uns selbst schlecht und sind sehr streng mit uns. Ganz im Ernst, nicht das ich völlig frei davon wäre, aber wem bringt das was? Was ist der Glaubenssatz dahinter? Kann es nicht später sogar mal sehr viel Wert sein, dass es eben anders gelaufen ist?!  Sprech Dir gut zu und zeig Dir selbst auf, was du dieses Jahr alles geschafft hast! ~

…tu Dir was Gutes. Was auch immer das für Dich persönlich sein mag. Eine Massage, ein Konzert, Zeit für Dich in Deinem Lieblingscafe, Zeit mit Tieren, eine Klangschalenmeditation,…..Lass dich verwöhnen und verabschiede das Jahr 2017 in Dankbarkeit und heiße 2018 mit offenen Armen willkommen!

Mit den ganzen Infos, die Du aus deinen Antworten ziehen kannst, lässt sich ein wundervolles 2018 vorbereiten.

Am 21. Dezember ist Wintersonnenwende, das heißt, dass Licht kommt zurück und die Tage werden somit wieder länger. Ab dem 25. Dezember beginnen die Rauhnächte. 12 Tage und 12 Nächte, um ein grandioses 2018 vorzubereiten, die ersten Samen zu säen. Jeder Tag repräsentiert einen Monat für 2018. Es ist eine ganz magische Zeit. Ich selbst habe mir letzten Jahr zum ersten Mal Zeit für die Rauhnächte genommen und freue mich ganz besonders auf die kommenden.

Informiere dich im Internet, in speziellen Büchern zu den Rauhnächten oder kontaktiere auch gerne mich.

~ Was in Dir möchte 2018 das Licht erblicken? ~

~ Was kann Dein Beitrag für die Welt sein? ~

~ Wer oder was kann Dir dabei helfen und Dich unterstützen?~

Veränderung kommt indem wir etwas verändern! Du hast die Kraft vieles zu verändern. Dinge, die du noch nicht einmal zu träumen wagst! You can do it!

Schreib Dir intuitiv mal alle Wörter auf, die du mit 2018 verbinden möchtest, sei kreativ, schalte den Kopf dabei aus und lass einfach fließen. Erinnere dich stetig im Jahr 2018 daran ♥

Ich wünsche dir einen wundervollen besinnlichen Dezember.

Für Anregungen und aufkommende Fragen kannst du mir gerne eine Email schreiben.

Alles Liebe,

Deine Nathalie

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*