Spenden für die Wildtiere in Australien

Lange Zeit war es ruhig hier auf guteweltgeschichten und auch nach diesem Beitrag ist ungewiss, ob es vielleicht wieder ganz ruhig wird.

Vor 3,5 Jahren drückte ich damals auf den Website-veröffentlichen-Button. Damals war ich gerade für 1 Jahr in Australien. Ein Jahr, dass vieles für mich grundlegend veränderte, einmal mein Leben umgekrempelt hat, aber vor allem auch ein Jahr in dem Australien seinen Platz in meinem Herzen zurückerobert hat. Die Intention von guteweltgeschichten war gute Welt- Geschichten/gute Weltgeschichten in die Welt zu bringen, zu helfen und zu inspirieren, wimmelt es doch von schlechten genug in den Medien. Spannende Geschichten von Weltenbummlern, aber auch von Menschen, die sich für den guten Zweck einsetzen. Ich wollte die kleinen Projekte unterstützen und ihnen eine Plattform geben.

2020 ist noch ganz jung. Ehrlich gesagt meide ich meist Nachrichten und die Bilder dazu, berührt es mich emotional einfach meist sehr stark. Die Brände und aktuelle Lage in Australien berühren mich zutiefst und haben gestern einige Tränen kullern lassen. Es machte sich eine starke Traurigkeit und Hilflosigkeit breit. Das Herz schmerzt und das Bedürfnis zu helfen wächst. Das Herz, das in Australien eine ganz besonderes Gefühl der Weite hat empfinden dürfen, eine besondere Beziehung zur Natur. Australien ist eine zweite Heimat für mich geworden und es besteht eine tiefe Verbundenheit. 2016 habe ich auf so einigen Farmen gearbeitet. Damals war das Land schon so unheimlich trocken und man war über jeden Regentropfen dankbar. Zweimal die Woche mussten wir den 600 Schafen einen Truck voll Heu zu füttern, weil es durch die Trockenheit nicht mehr genug Nahrung auf den `Weiden` gab. Leider helfen meine Tränen und die Fassungslosigkeit ohne etwas zu unternehmen auch niemandem weiter.

 

Vom Kopf ins Handeln kommen, meine ganze eigene Thematik und wohl entscheidend für so vieles. Die Frage „Wie kann ich helfen“? hat mich heute sehr beschäftigt und lässt mich nicht mehr los. Die Farmen, auf denen ich damals gewohnt und gearbeitet habe, sind derzeit noch einigermaßen sicher. Die Luft ist aber auch dort schon voller Rauch, kein blauer Himmel seit Wochen. Unvorstellbar wie es in den betroffenen Regionen wohl ist.

Von der Gelähmtheit der Betroffenheit ins Handeln kommen.

Die Social Media Kanäle sind voll mit den aktuellen Bildern und Spendenaufrufen. Ich möchte auch spenden, aber dieses Mal ist mein Anliegen den ein oder anderen auch zu motivieren und dadurch einen viel höheren Spendenbetrag zu erreichen. 2019 hat mich die Kernfrage eines Artikels immer wieder beschäftigt. „Welche Art von Mensch willst Du sein?“. Eine Frage mit der man sich sicherlich eine Weile beschäftigen kann und sich im Alltag immer wieder in Erinnerung rufen darf. Diese Frage als Antrieb lässt mich diese Zeilen tippen und mich um deine Hilfe bitten.

Sei es aktuell diese Spendenaktion zu unterstützen oder mal in Dich reinzuspüren was Dir persönlich am Herzen liegt und auf welche Art und Weise Du diese Herzensangelegenheit unterstützen kannst. Wir alle können sicherlich auch mit kleinen Schritten viel mehr bewegen als wir derzeit tun. Das beginnt vielleicht schon damit einfach mal ein Lächeln mehr am Tag zu verschenken. Dinge einfach mal anders zu machen und die eigene Komfortzone zu verlassen. Während ich diese Zeilen tippe, habe ich selbst keine Ahnung wie sich diese Spendenaktion formen wird. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gibt es dann sicherlich diesen Link (oder vielleicht auch noch nicht) für die Spendenaktion. Dazwischen liegt etwas Zeitaufwand, Recherche und etwas die Komfortzone und Bequemlichkeit verlassen. Alles machbar, für jeden von uns. Wir alle dürfen betroffen und berührt sein und wir alle haben auch die Möglichkeit zu handeln und etwas zu bewegen, in allen Themenfeldern die uns und die Erde betreffen.

Die Spenden werden an Tierhilfsorganisationen gehen. Nach ein wenig Recherche habe ich mich für drei Organisationen entschieden, die ich gerne unterstützen möchte. 2008 durfte ich selbst als Volunteer in einer Auffangstation aushelfen. Je nach Höhe des bis zum 22.01.2020 eingenommenen Spendenbetrags teile ich die Spenden auf folgende Organisationen auf.

Adelaide Koala Rescue https://adelaidekoalarescue.squarespace.com/

Port Macquarie Koala Hospital https://www.koalahospital.org.au/

FAWNA – For Australian Wildlife Needing Aid https://www.fawna.org.au/

Natürlich ist mein Anliegen so viele Spenden wie möglich zu sammeln. Teile gerne diesen Beitrag  mit Freunden, Familie, Arbeitskollegen und Bekannten. Es wird so viel Energie aufgebracht, um darüber zu reden wie schlimm es ist. Soviel Zeit damit verbracht sich all die schrecklichen Bilder und Berichte anzuschauen. Vielleicht kannst Du im nächsten Alltagsgespräch über die Brände in Australien auf diese Spendenaktion aufmerksam machen und die Zeit des Redens kann in Zeit des Handels gewandelt werden. Der Zeitaufwand des Spendens aka in diesem Fall die Kontaktaufnahme, wenn auch gering, ist für manch einen schon zu groß. So kannst du vielleicht an deiner Arbeitsstelle oder unter Freunden Spenden sammeln und diesen Betrag gesammelt spenden. Menschen sind bequem, wenn es ihnen so leichter fällt, dann aktuell gerade gerne auch so! Ich danke Dir von Herzen für deine Unterstützung.

Hier kommst du zum Spendenprojekt. So dachte ich zumindest, dass ich zum Zeitpunkt als ich den Text geschrieben habe hier einen Link für die Spendenaktion teilen kann. Auf einer Spendenseite bin ich schon angemeldet, jedoch kam mir dann die eine oder andere Sache etwas spanisch vor. Auch Bewertungen von anderen Webseiten auf denen man sein eigenes Spendenprojekt online stellen kann, haben nicht so gut abgeschnitten. Gerne nehme ich diesbezüglich Empfehlungen und Erfahrungsberichte entgegen. Somit wird die Spendenaktion erst mal in diesem Rahmen (leider etwas komplizierter) stattfinden. Bitte kontaktiere mich über info@guteweltgeschichten.de, wenn du Spenden gesammelt hast oder Spenden möchtest. Um mich nicht in Recherchen und dem Finden des perfekten Weges zu verlieren und am Ende nichts zu tun, habe ich mich nun erstmal für diese Variante entschieden.

Auf der Webseite von https://www.nwc.org.au/ findest du weitere Organisationen der betroffenen Regionen, die sich über Unterstützung freuen.

Als Dankeschön male ich dir gerne deine persönliche (Erinnerungs-)Pocketkarte für 2020. Was ist dein Stichwort für 2020 und woran möchtest du im Alltag immer mal wieder erinnert werden?

Von Herzen Danke und alles Liebe für Dich

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*