Yoga For Nature – Wie du durch deine Yogapraxis die Welt verbesserst!

Dieses Leuchten in den Augen, wenn Menschen von ihrer Herzensangelegenheit und Leidenschaft erzählen und dich regelrecht in ihren Bann ziehen. Dieses Leuchten habe ich in Philips Augen gesehen, als er mir von seinem Projekt Yoga For Nature erzählt hat. ´We believe your Yoga practice can change the world´ – so heißt es auf der dazugehörigen Website. Ich habe Philip in Sydney kennenlernen und mehr über seine und die Geschichte zu Yoga For Nature erfahren dürfen.

Yoga For Nature…Was hat es mit diesem Namen auf sich und wie kam es dazu?

Die Grundidee ist die starke positive Energie, die in Yogaräumen und unter Yogis herrscht, zurück in die Welt zu tragen. Yoga ist ganzheitlich zu betrachten. Yogi zu sein bedeutet, neben der Yogapraxis, ebenso ein nachhaltiges und rücksichtsvolles Leben für sich selbst und andere zu führen. Die Natur braucht unsere Unterstützung mehr denn je. Wir alle sind in der Lage und in der Pflicht die Veränderung selbst mitzugestalten. Die Verbundenheit durch Yoga kann soviel Kraft entwickeln, dass sie das Potential einer globalen Bewegung trägt.

Yoga For Nature – Yoga Kurse unterstützen weltweit Naturschutzprojekte. Die Unterstützung geschieht vorwiegend in Form von Imagefilmen, , um auf die Problematiken und die Arbeit, der jeweiligen Projekte, aufmerksam zu machen. Philip möchte dadurch mehr Menschen erreichen und über die Notwendigkeit eines Wandels aufklären. Er möchte dazu beitragen, dass die Wahrnehmung und das Bewusstsein sich zu diesen Themen positiv verändern und sich schließlich in Aktion umwandeln.

Diesbezüglich ist Philip auf der Suche nach Yoga Studios die Yoga For Nature – Kurse anbieten. Die Einnahmen dieser Kurse fließen direkt in die Unterstützung für Yoga For Nature. Dabei kann es sich um ein monatliches oder wöchentliches Event handeln. Umso mehr, umso besser. Derzeit „beschränken“ sich die teilnehmenden Studios auf Australien. Das Ziel ist es weltweit Yogastudios für Yoga for Nature zu gewinnen und somit mehr und mehr Projekten Unterstützung geben zu können.

Im Februar 2016 ging Yoga For Nature online. Die Idee entstand im September 2014. Philip hat zu dieser Zeit bereits mehrere Jahre sehr erfolgreich in der TV-Branche gearbeitet. Wie viele von uns, war er trotz seines Erfolges irgendwie nicht so ganz mit sich im Reinen und unzufrieden. Er hat viel gearbeitet, immer mehr Verantwortung bekommen. Sein Anliegen war immer sein Team zu unterstützten und zu inspirieren, gefordert wurde von ihm jedoch viel Druck aufzubauen und sein Team, unter diesem „negativen“ Druck, an die Höchstleistung zu pushen.

Mit dieser Arbeitsmoral konnte sich Philip nicht mehr identifizieren. Die Leidenschaft und Freude, die er zuvor für seine Arbeit hatte, begann sich unter diesen Umständen zu verändern. Zudem stellte er sich die Frage, ob er seine Fähigkeiten und Kenntnisse nicht lieber in etwas „Sinnvolles“ investieren sollte, anstatt sie für TV Produktionen, die meist nur für einen Abend sind, verpuffen zu lassen.

A worldwide Yoga community on a mission to inspire a deeper connection with nature

Auch die örtlichen Veränderungen, die neue Jobs mit sich brachten, von Australien über Österreich, Südostasien und zurück nach Sydney haben die Unzufriedenheit und die geforderte Arbeitsmoral nicht verändert oder abfedern können. Ein ständiger Begleiter in diesen Jahren war Yoga. Philip und Yoga begegnen sich als er 28 Jahre ist, damals war es überwiegend die japanische Yogapraxis – Ryoho. Diese ist tief mit dem saisonalen Rhythmus der Natur verankert. Innerliche und äußerliche Veränderung von Körper und Umgebung, werden entsprechend jeder Jahreszeit in Einklang gebracht.

Während seiner Zeit in Österreich war er besonders oft in den Bergen und in der Natur. Jedoch war es schwierig dort Yogastudios zu finden. Zurück in Sydney konnte er seiner Yogaleidenschaft wieder vermehrt nachgehen. So kam der Tag im September im Jahr 2014, an dem Philip zu dieser einen Yogastunde ging… im Shavasana kam ihm auf einmal die Idee zu Yoga For Nature. In diesem meditativen img_9622-copyZustand kam die Frage auf „Wie können wir diese starke Energie aus den Studios in die Welt heraustragen?“ Seine Vision war geboren – A worldwide Yoga community on a mission to inspire a deeper connection with nature.

Die Vision nahm immer mehr Form an und Ideen sprudelten in seinem Kopf. Im Jahr 2015 wird er beruflich schließlich für drei Monate nach Südafrika geschickt. Philip arbeitet soviel er kann, um Geld anzusparen und sich für etwas länger seinem Herzensprojekt voll und ganz widmen zu können. Für ihn ist bereits vor Anreise nach Afrika klar – dies wird sein letzter Job in der TV Branche sein. Neben seiner sechs Tage Woche nutzt er jede freie Minute, um auf Safari zu gehen, sich viel Wissen anzueignen. Jeden Morgen meditiert Philip, sendet die Vision zu Yoga For Nature dabei hinaus in die Welt – er manifestiert seine Vision. Bereits noch aus Afrika verschickt Philip viele Emails an Naturschutzorganisationen. Er bietet den Organisationen an Kurzfilme über ihre Arbeit und Zielsetzung unentgeltlich zu produzieren.

Die erste positive Rückmeldung erhält er noch während seines Aufenthaltes in Afrika. In seinem Postfach ist eine Email von The Nature Conservation Council, sie möchten Philips Unterstützung gerne für das Projekt Save the Koalas in Anspruch nehmen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit könnt ihr euch hier anschauen.

So kehrt er nun nach zwei Jahren auf den Kontinent zurück , auf dem er damals seine Idee manifestierte

Philip hat mit Ende 2016 seine Yogalehrerausbildung abgeschlossen. Er hofft in absehbarer Zeit selbst Yoga For Nature – Kurse weltweit unterrichten zu können und Vorträge zu halten. Derzeit befindet er sich in Vorbereitungen für seine anstehende Afrikareise. Im Januar und Februar wird Philip nach Kenia und Tansania reisen – exploring the continent where life began – so nennt sich die Kampagne.

So kehrt er nun nach zwei Jahren wieder auf den Kontinent zurück, auf dem er damals seine Idee manifestiere und aktiv Yoga For Nature Raum gab. Dem ist  hinzuzufügen, dass Philip für Yoga For Nature ehrenamtlich arbeitet und seit seiner Kündigung von seinem Ersparnissen lebt, somit fließen alle Spenden direkt in die Projekte und Filmproduktion.

Update dazu:

Philip ist Ende März, nach einem zweimonatigen Aufenthalt in Afrika wieder zurückgekehrt. Da auch ich zu diesem Zeitpunkt nochmal auf Kurzbesuch in Australien war, hatte ich die Gelegenheit alle News persönlich zu erfahren. Er hat die kompletten zwei Monate in Kenia verbracht, nicht wie geplant in Kenia und Tansania. Zurückgekommen ist er mit jeder Menge unglaublich toller Filmaufnahmen.  Er konnte viele neue gute Kontakte knüpfen und hat viel über die Problematiken vor Ort erfahren könne. Wie auch bei den bereits unterstützten Projekten, prüft Philip immer sehr genau, wem er hilft. So auch in Afrika. Ich bin immer wieder erstaunt welch ein Wissen sich Philip in diesem Bereich und im Bereich der Tierarten und des Artenschutzes angeeignet hat.

Als erstes wird er das Projekt Maasai Wilderness Conservation Turst in Form eines Imagesfilms unterstützen. Desweiteren wird er die Projekte Lewa Wildlife Conservancy , The David Sheldrick Wildlife Trust , Northern Rangelands Trust, Kenya Wildlife Trust unterstützten.

Zudem hat er. kaum zurück in Australien, mit Leif Cocks  von The Orangutan Projekt getroffen. Auch hier ist etwas ganz tolles in Planung. Es geht in die Richtung eines Expeditions-Yoga-Retreat, gegen Ende des Jahres/ Beginn 2018,  auf Borneo.

Seht euch unbedingt die Filme, mit den atemberaubenden Bildern, zu den unterschiedlichen Projekte auf der Website von Yoga For Nature an. Bisher könnt ihr Projekte zu Klimawandel, Abholzung, Save the Koala, Australien Marine Conservation Society, Save the Asian Elephant, Aufklärung der Palmölproblematik, Nature Conservation Council und einige weitere auf der Internetseite finden. 

Nun wohl der wichtigste Part….

Wie könnt ihr Teil von Yoga For Nature werden?

Kennt ihr vielleicht ein Yogastudio, welches daran interessiert sein könnte Yoga For Nature Stunden anzubieten? Habt ihr vielleicht selbst ein Studio oder seid selbst Yogalehrer und möchtet eine eurer Yoga Stunden für Yoga For Nature spenden? Ich stelle gerne Kontakt zu Philip her oder ihr könnt ihn natürlich auch selbst über seine Website kontaktieren.

Desweiteren könnt ihr auch Yoga For Nature Botschafter werden.

Ihr könnt weiteren Leuten von Yoga For Nature erzählen.

Ihr könnt Yoga For Nature einen Hashtag auf eurem Instagramkanal schenken oder ein Like auf Facebook.

Es geht um die Erhaltung dieser wundervollen Welt, der Lebensräume so vieler Lebewesen und letztendlich auch unserem Lebensraum.  Wir sind eine von vielen Arten. Es gibt nicht die Erhaltung des Great Barrier Reefs, Nationalparks,…. Wir sind eins und alles ist verbunden. Wir müssen endlich begreifen, dass wir uns von der Perspektive entfernen müssen, dass es keine Separation gibt. Mit unseren Taten beeinflussen wir alles, also lasst es gute Taten sein.

NAMASTE.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*